waldlaeufer_blog_header_1600x909px
Allgemein 16.03.2020

Trekking – zu Fuß wandern mit Waldläufer

Trekking – zu Fuß wandern mit Waldläufer

Wer sich einmal auf Trekking-Tour begibt, kommt meist sehr schnell auf den Geschmack und wird über kurz oder lang zum begeisterten Fernwanderer werden. Gerade am Anfang braucht es dazu nicht viel mehr als Freude an der Bewegung in der Natur und wenn Sie dann noch mit gut passenden Schuhen unterwegs sind, steht Ihrem Outdoor-Vergnügen eigentlich nichts mehr im Wege. Unsere Tipps für Trekking-Anfänger helfen bei den Vorbereitungen.

Trekking oder Wandern? Wo liegt der Unterschied?

Fragt man sich, was genau unter „Trekking“ zu verstehen ist, stellt man schnell fest: Das Trekking ist dem „Wandern“ eng verwandt. Denn abgeleitet von engl. „Trek“ für „Wanderung“ oder „Marsch“ bedeutet es eine längere Reise zu Fuß mit Gepäck und einer oder mehreren Übernachtungen. Im Unterschied dazu ist mit „Wandern“ oder engl. „Hiking“ eher eine sportliche Tagestour mit leichtem Gepäck von mindestens einer Stunde bis zu einer mehrstündigen Dauer gemeint.

Als längere Strecke mit Gepäck stellt das Trekking etwas höhere Anforderungen an die Ausrüstung als die kürzere Tageswanderung. Deshalb sollte das Gepäck immer der Dauer und Schwierigkeit der Strecke, dem Klima der begangenen Region und den Übernachtungsmöglichkeiten (draußen in der Natur oder in Wanderunterkünften) angepasst sein.

In jedem Fall braucht es festes Schuhwerk, angepasst an die Anforderungen der Strecke. Sind Übernachtungen im Freien eingeplant, erfordert ein Trekking auch dafür die entsprechende Ausstattung.

Trekking-Tipps für Anfänger

Je länger die Route, umso wichtiger ist es, sich Gedanken über die richtige Ausrüstung zu machen. Denn liegt zu viel Gewicht auf Rücken und Gelenken, ist der Organismus überlastet und die Freude an der gewählten Tour schnell getrübt. Auch die Jahreszeit spielt bei der Zusammenstellung der Ausrüstung eine Rolle, denn im Winter fällt die mitzunehmende Kleidung deutlich schwerer ins Gewicht als im Sommer.

Das gehört unbedingt auf die Ausrüstungsliste:

  • ein geeigneter Rucksack
  • passende und gut eingelaufene Trekkingschuhe
  • Wandersocken
  • wetterfeste Kleidung, die nach dem Zwiebelprinzip zum Einsatz kommt*
  • Erste-Hilfe-Notfall-Set
  • Orientierungshilfen (z.B. Karte, GPS, Kompass)
  • Trinkflasche
  • Verpflegung
  • Taschen-/Stirnlampe
  • Medikamente
  • Blasenpflaster

*Unter Zwiebelprinzip versteht sich der Lagenlook – man zieht mehrere Schichten übereinander an, um unnützes Gewicht zu reduzieren.

Wollen Sie im Freien übernachten, braucht es zusätzlich:

  • leichtes Zelt
  • Isomatte und Schlafsack
  • Gaskocher

Fertigen Sie außerdem eine Checkliste für alle weiteren Vorbereitungen an, in der Sie bequem abhaken können, was schon erledigt wurde und was nicht, wie zum Beispiel:

  • Schuhe imprägnieren
  • Powerbank aufladen
  • Notfallnummern notieren

Bei Geistesblitzen ist es sinnvoll, auch diese direkt niederzuschreiben, da Wichtiges sonst leicht in Vergessenheit geraten kann. Anschließend kann das Packen beginnen. Dabei ist es wichtig, das Gewicht des Gepäckstücks nicht aus den Augen zu verlieren.

waldlaeufer_blog_437x322px_neu
waldlaeufer_blog_549x476px

Erfolgsfaktor jedes Trekkings: Die optimale Passform der Wanderschuhe

Damit Sie bei Ihrer Tour Freude an der Bewegung in der Natur haben, muss vor allem eins stimmen: die Passform Ihres Wanderschuhs. Sonst kann es schnell zu Blasen, Druckstellen und heftigen Fußschmerzen kommen. Doch wie finden Sie den Schuh, der wie angegossen zu Ihrem Vorhaben passt? Ganz wichtig: Lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten und nehmen Sie sich genügend Zeit für die Anprobe.

Grundregeln für gut sitzende Wanderschuhe

Da die Füße gegen Abend eher geschwollen sind, empfiehlt sich der spätere Nachmittag für den Schuhkauf. Sonst kann es leicht passieren, dass Sie Ihre Wanderschuhe zu klein kaufen. Denken Sie bei der Anprobe daran, Wandersocken anzuziehen. Nur darin bekommen Sie ein Gespür dafür, wie es sich in den unterschiedlichen Modellen läuft. Unsere Anprobetipps für guten Sitz:

  • Der Schuh sollte so stabil wie nötig und so leicht wie möglich sein.
  • Achten Sie auf eine angenehme Weite, damit Ihr Schuh weder zu kurz noch zu schmal ist.
  • Neigen Sie zum Umknicken, empfiehlt sich eher ein festerer Schuh,
    der über den Knöchel reicht.
  • Schüren Sie die Schuhe immer komplett bis oben hin zu, um ein realistisches Tragegefühl zu bekommen.

Gut zu wissen: Bei unseren kurz und höher geschnittenen Waldläufer Trekking-Schuhen sind Sie gerade beim Thema Weite immer auf der sicheren Seite. Denn alle Trekking-Modelle sind in unserer H-Stärke erhältlich und passen somit auch dem stärkeren Fuß perfekt.

Der richtige Tipp für Ihre Trekking- und Outdoor-Touren: echte Waldläufer

Als Trekkingschuh ist das Modell H-Max einer der vielfältigsten Herrenschuhe von Waldläufer – und damit ideal für verschiedenste Outdoor-Aktivitäten.

Der Herren-Trekkingschuh H-Max von Waldläufer ist dank seines seitlichen Reißverschluss der optimale Schuh für eine ausgedehnte Wanderung. Ein besonders angenehmes Tragegefühl wird durch die individuell anpassbare Schnürung garantiert.

Für kleinere Trekking-Touren ist der Herren-Halbschuh H-Max das optimale Modell. Das robuste und anschmiegsame Leder macht den Schuh zu einem richtigen Wetter-Allrounder, den man bei Sonnenschein und auch bei trübem Wetter mit gutem Gewissen anziehen kann.

Der Waldläufer Damen-Halbschuh Holly in modischen Blautönen ist der perfekte Begleiter für Aktivitäten im Freien. Dank seines hydrophobierten Nubukleders ist er besonders wasserabweisend. Die 25mm-Sprengung sorgt wie die leichte und dabei feste PU-Sohle für guten Halt.

Der Damen-Halbschuh Holly von Waldläufer verbindet modischen Chic in Blau mit perfekter Passform und gibt mit dem guten Griff seines Sohlenprofils auch da verlässlichen Halt, wo es auf und ab, über Stock und Stein geht.

Im Trekking- und Wanderschuh Holly mit leichter PU-Sohle läuft es sich äußerst bequem. Für sicheren Halt beim Wandern reicht der gepolsterte Schaft über den Knöchel. Aufgrund seiner Schnürung kann der Schuh beliebig fest oder locker gebunden werden.

Den optimalen Wanderschuh gefunden? Dann heißt es nur noch: vor dem Trekking richtig einlaufen

  • Am besten mit doppelten Socken: dünne Socken für den Schweißtransport, dicke Socken zum Schutz vor Druckstellen.
  • Jedes Mal ein bisschen länger und weiter: vom Einlaufen in der Wohnung über die ersten Schritte vor die Tür, dann den Gang zu Fuß zum Einkaufen oder zur Arbeit bis hin zu längeren Spaziergängen.
  • Planen Sie für Lederschuhe eine längere Einlaufzeit ein als für Schuhe aus synthetischen Materialien.

Wo soll’s denn hingehen? Top-Ten-Tipps fürs Trekking in der Heimat

Als Streckenempfehlungen für Ihre ersten Trekking-Touren haben wir 10 der schönsten Fernwanderwege in Deutschland für Sie ausgesucht:

  1. Eifelsteig: 313 km Länge
  2. Saar-Hunsrück-Steig: 410 km Länge
  3. Westweg: 285 km Länge
  4. Westerwaldsteig: 235 km Länge
  5. Altmühltal: 200 km Länge
  6. Goldsteig: 660 km Länge
  7. Rothaarsteig: 157 km Länge
  8. Hermannsweg: 156 km Länge
  9. Hexen-Stieg: 100 km Länge
  10. Rennsteig: 170 km Länge

Wie lang der Weg auch ist, für den Sie sich entscheiden, mit unseren Waldläufern stehen die Chancen gut, dass Sie jeden Kilometer Ihres Trekkings genießen werden.

waldlaeufer_blog_892x624px

Das könnte sie auch interessieren:

blog_schuhaufbewahrung_1348x599_header
Produkt Guide 28.05.2020

Tipps zur Schuhaufbewahrung – Pflege, saisonales Einlagern, DIY Traumschuhregal

Zum Blogeintrag
Trends_der_Saison_Bloguebersicht_1348x599px
Allgemein 05.02.2021

Mit Waldläufer stilsicher in den Frühling 2021

Zum Blogeintrag
E-Mail
Scroll to Top
load